«

Portrait

Die Matthäus-Kantorei in Berlin-Steglitz ist ein traditionsreicher Chor, der in vergangenen Jahrzehnten von verschiedenen Kirchenmusikern, unter anderem F. M. Beyer und R. Stangier, geleitet wurde. Nachdem der Chor eine längere Zeit nicht mehr existiert hatte, wurde Dr. Christian Bährens im Frühjahr 2003 von der Matthäus-Gemeinde mit dem Neuaufbau des Chores beauftragt. Die Kantorei kann nach nunmehr fast 12 Jahren wieder auf eine Vielzahl von Gottesdiensten und Konzerten zurückblicken kann, bei denen liturgische Musik aus allen Epochen, Motetten von Bach, Byrd, Cavalli, Elgar, Mendelssohn, Rheinberger, Rutter, Schütz, Scarlatti, Tallis, Tucapsky u.a., die Johannespassion von Schütz, das Stabat Mater von Rheinberger, Kantaten von Bach, Telemann und Zelenka, das Weihnachtsoratorium von Saint-Saens und das Requiem von Fauré aufgeführt wurden. Zu musikalischen Höhepunkten zählten die Konzerte mit dem Weihnachtsoratorium von Bach, dem Requiem von Mozart und dem ersten Teil von Händels Messias zusammen mit dem Wilmersdorfer Kammerchor. Ihr 10jähriges Bestehen feierte die Kantorei mit einer musikalischen Soirée, bei der auch die vielfältigen individuellen Talente einzelner Chormitglieder offenbar wurden, und mit einem Mitsingkonzert zum Advent. Nach langer Zeit erklang am vergangenen 4. Advent wieder Bachs Weihnachtsoratorium; das Konzert war nicht nur künstlerisch bemerkenswert, sondern brach mit über 700 Zuhörern auch einen Besucherrekord.

Im März 2015 gestaltete die Kantorei einen Rundfunkgottesdienst mit, der vom RBB übertragen wurd, nahm an der Langen Nacht der Steglitzer Kirchenchöre in der Paulsukirche Lichterfelde teil und sang zum Abschluss des Kirchenjahresdas Requiem von Gabriel Fauré. In diesem Jahr bereitet die Kantorei ein Konzert zu Ehren von Henry Purcell vor und wird am vierten Adventswochenende zusammen mit dem Wilmersdorfer Kammerchor das Weihnachtsoratorium von J.S. Bach aufführen.